Effizienz kontra Effektivität

"Etwas Unwichtiges wird auch dadurch, dass man es gut erledigt, nicht zu etwas Wichtigem."

In seinem Buch "Die 4-Stunden-Woche" stellt Timothy Ferris die Begriffe Effektivität und Effizienz einmal anders gegenüber. Bei der Effektivität stellt man generell die Frage, ob man ein Ziel erreicht, bei der Effizienz rechnet man den Aufwand dagegen, stellt sich also Frage, wie man ein Ziel erreicht.

Ferris stellt zusätzlich die Frage, ob das Erreichen eines einzelnen Zieles für den Gesamterfolg überhaupt nötig ist. Oder mit den Worten des Erfolgsautors Terry Pratchett: Manche Manager konzentrieren sich bei der Organisation eines Unternehmens zu sehr auf das Organisieren als auf das Unternehmen selbst.
Nach dem Pareto-Prinzip bringen 20% von dem, was wir täglich tun, 80% des Erfolges hervor. Ferris empfiehlt daher, sich genau auf diese 20% zu konzentrieren.


"Seien Sie lieber produktiv als beschäftigt."

Die Liebe zur Geschäftigkeit ist nicht dasselbe wie Fleiß, sagte schon Seneca.
Überprüfen Sie, welcher Teil Ihrer Arbeit wirklich etwas zum Erfolg des Unternehmens beiträgt und lassen Sie die Rest einfach einmal probehalber weg. Sie werden sehen, die Arbeit geht Ihnen reibungsloser von der Hand, macht mehr Spaß, und Sie haben mehr Zeit für sinnvolle neue Projekte. Das wiederum wird Sie 
irgendwann als Experten auf Ihrem Gebiet positionieren und damit ihre Attraktivität enorm steigern (zur Not auch für andere Firmen).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0