Was Sie von Momo* lernen können

*(In einer ruhigen, beschaulichen Welt tauchen plötzlich graue Agenten der „Zeitsparkasse“ auf und rauben trickreich den Erwachsenen die Zeit. Kennen Sie das?)

 

Multitaskingfähigkeit gilt heutzutage als Voraussetzung für Arbeit und Beruf.

Zwar gibt es ab und zu Situationen, in denen Sie sich förmlich teilen müssen, aber diese sollten die Ausnahme bleiben. Gehen Sie gerade bei Arbeiten, die eine hohe Fokussierung erfordern, Schritt für Schritt vor, damit Sie sich nicht verzetteln. „Eins nach dem anderen!“, wie es so schön heißt.

 

 

Lassen wir dazu den Straßenkehrer Beppo aus Michael Endes Buch Momo zu Wort kommen:

„Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor sich. Man denkt, die ist so schrecklich lang; das kann man niemals schaffen, denkt man. […] Und dann fängt man an, sich zu eilen. Und man eilt sich immer mehr. Jedes Mal, wenn man aufblickt, sieht man, dass es gar nicht weniger wird, was noch vor einem liegt. Und man strengt sich noch mehr an, man kriegt es mit der Angst, und zum Schluss ist man ganz außer Puste und kann nicht mehr. Und die Straße liegt immer noch vor einem. So darf man es nicht machen. […] Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken, verstehst du? Man muss nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich. Und immer wieder nur an den nächsten. […] Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut. Und so soll es sein.“ (Michael Ende, Momo)

 

Gehen Sie immer einen Schritt nach dem anderen, dann kommen Sie besser voran. Und falls Ihnen Ihre „Straße“ zu lange erscheint, motivieren Sie sich mit dem guten Gefühl, das Sie haben, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben. Übrigens: Das Buch eignet sich auch sehr gut als Gute-Nacht-Geschichte für Ihre Kinder!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0